FotoFotoFoto

Wo Menschen zusammen leben und arbeiten kommt es zu Konflikten.

Aus einem Zusammenspiel der Kräfte im persönlichen oder beruflichen Umfeld kann es schnell zu Zusammenstößen kommen (conflictus aus dem Lateinischen = Zusammenstoß).

Wird dieser Zusammenstoß unterschiedlicher Meinungen, Äußerungen, Persönlichkeiten und Emotionen nicht aufgelöst, schwelt der ungeklärte Konflikt weiter. Ein Satz, eine Geste können den Zusammenstoß in der Vergangenheit wieder an die Oberfläche bringen und beeinflusst die Stimmung in der Gegenwart. Ungelöste Konflikte blockieren Energien, zehren an den Beteiligten, machen unzufrieden, können zu inneren Kündigungen oder Rückzug bis hin zu Krankheiten führen. „Der Stein, der im Magen liegt“, „der Kloß im Hals“, „das Herz, das in die Hose sackt“, „blind vor Wut“, „starr vor Schreck“, das sind nur einige körperliche Symptome, die wir an uns beobachten, wenn wir uns in einem Konflikt befinden.

Sowohl im persönlichen Umfeld (Partnerschaft, Freundschaft, WG, Familie, Nachbarschaft) als auch im Arbeitsumfeld (Unternehmen, Teams, Schule, Vereine, etc.) führen erlebte Verletzungen, Kränkungen oder Grenzüberschreitungen zu Situationen, die heftige Gefühle verursachen können. Ein Zusammenleben oder Zusammenarbeiten erscheint irgendwann undenkbar. Wenn die Kommunikation nur noch aus Schuldzuweisungen, Vorwürfen oder eisigem Schweigen besteht, kann es sein, dass die Streitparteien den Konflikt nicht mehr ohne externe Hilfe lösen können.

Hier beginnt meine Arbeit als Mediatorin.

Mediation ist ein Verfahren, das im Konfliktfall zwischen den Beteiligten vermittelt, ihnen zuhört, Aufmerksamkeit schenkt, dabei neutral und allparteilich bleibt. Die Positionen aller Streitparteien werden ernst genommen, die brisanten Themen kommen auf den Tisch und werden von unterschiedlichen Seiten beleuchtet und vertieft. Dabei geht es nicht darum, wer Recht hat oder Fehler gemacht hat. Ziel der Mediation ist eine konstruktive Konfliktlösung, bei der alle Parteien etwas hinzugewinnen, es gibt keine Verlierer. Die Verantwortung für das Gesagte, das Verhalten, die angestrebten Lösungen liegen dabei immer in der Verantwortung der Konfliktparteien. In einem geschützten Rahmen strukturiere ich als Mediatorin den Prozess, stehe Ihnen zur Seite und unterstütze Sie in Ihrem Anliegen. Am Ende entstehen von Ihnen erarbeitete Lösungen und konkrete Vereinbarungen:

Der Knoten ist gelöst, es ist Zeit und Raum für neue Wege im Alltag.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen und einen Konflikt in Ihrem Umfeld klären möchten, melden Sie sich bei mir. Ich berate Sie gerne in einem Erstgespräch und wir können gemeinsam überlegen, wie sich aus einem Zusammenstoß wieder ein Zusammenspiel entwickeln kann. Ich freue mich auf Sie!